Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm

Werk Elizabeth Thallauer


Logo Galeriehaus Nord
Ausstellung
Bis Sonntag 16. August 2020
Elizabeth Thallauer
Angels weave their bodies from the air

Elizabeth Thallauer studierte Bildhauerei bei Prof. Ottmar Hörl und Kunst im öffentlichen Raum bei Prof. Christian Philipp Müller, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.
International vertreten durch zahlreiche Projekte und Ausstellungen.
Preise und Auszeichnungen:
2018 Publikumspreis, 21. Skulpturenpark Mörfelden-Walldorf
2017 Adorno-Stipendium, FIA Amorbach
2016 Akademiepreis der AdBK Nürnberg, LfA Kalender „junge kunst in bayern“
2013 Stipendium des Bayerisches Ministerium für Forschung und Kultur, Sommerakademie Salzburg

Bitte beim Ausstellungsbesuch beachten:
Maskenpflicht, max. 7 Personen gleichzeitig.

Ausstellung: 3.7.-16.8.2020

Öffnungszeiten:
Di-Mi 13-16 Uhr, Do - Freitag 11-13 Uhr, Sonntag 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 55 33 87.
Sonderöffnung: 16.8. von 11-18 Uhr.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de


Begleitprogramm

Donnerstag 6. August 2020  14.00 Uhr
Ausstellungsgespräch und Rundgang, im Rahmen des „Café Zeitlos, KUNO“


Sonntag 16. August 2020  12.00-17.00 Uhr
Literaturfest WortWärts







Logo Kultur Nord
Open-Air-Konzert
Samstag 1. August 2020  19.30 Uhr
Court of Mercy
Keep on rockin‘ in the free world!
Rock, Pop, Folk, Blues & Außergewöhnliches!
Court of MercyNach der Corona-Zwangspause kehrt Court of Mercy auf die Bühne zurück – und das zu seinem Stammplatz im KUNO. Court of Mercy - ein Gnadenhof für Musiker? Keineswegs! Die fünfköpfige Formation hat sich mit ihrem Programm, das vor allem aus Coversongs besteht, die eben nicht wie die Originale klingen, eine treue Fangemeinde in Nürnberg erspielt. Bekannte und weniger bekannte Nummern aus Rock, Blues und Folk werden vielseitig und mit manch überraschender Instrumentierung dargeboten: Da kommt auch mal Status Quo auf der Bouzouki daher.

Die Musiker von Court of Mercy (u.a. mit dabei das Nürnberger Blues-Urgestein Peter Bloß und der Musiker und Theaterschauspieler Rolf Böhm) stammen aus Nürnberg und Umgebung und spielen seit Oktober 2008 zusammen.Das Repertoire der Band besticht durch seine Vielseitigkeit, die große Bandbreite der Stilrichtungen sowie der Instrumentierung. Die ausgewählten Stücke müssen Raum für Eigeninterpretationen und den typischen Court of Mercy-Stil lassen.

Court of Mercy spielt mit zwei Gitarren (akustisch und Strom, 6 oder auch mal 11 bis 12 Saiten), Orgel & Klavier, sowie Bass und Schlagzeug. Aber auch eine Bouzouki oder ein Akkordeon und manchmal sogar Kokosnussschalen kommen zum Einsatz.

Eintritt: 8 €

Kartenreservierung im KUNO. Plätze in begrenzter Anzahl. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.








Literaturfest WortWärts Logo

Logo Literaturzentrum Nord
WortWärts Workshop
Freitag 14. August 2020  17.30 – 20.30 Uhr
Abenteuerreise durch das eigene Zimmer
Prosa-Schreibwerkstatt mit Arwed Vogel
Arwed VogelDie eigenen Räume sind immer schon Thema der Literatur gewesen: Als Schutzraum, Rückzugsort, Ort des Glücks, aber auch der Verwandlung und des Schreckens. In diesem Frühling haben wir alle die eigenen Räume in neuer Weise erlebt. Diese Erlebnisse sind Ausgangspunkt für Imaginatio-nen, die unser Erleben zum Ausdruck bringen. Wir verändern Zeit- und Raumdimensionen, finden Gefährten und erleben Gefahren, reisen fremd durch die eigene Welt. Es zeigt sich, wie wir ein Genre der Literatur als Folie nutzen können um einen eigenen literarischen Inhalt interessant darzustellen. Dazu gibt es theoretische Anmerkungen zur Gestaltung von literarischen Räumen und dem Genre der fiktiven Abenteuerreise.


Teilnahmegebühr 25 €.
Begrenzte Teilnehmerzahl.


Anmeldung erforderlich bis 13.8. Im Literaturzentrum Nord, KUNO e. V., Wurzelbauerstraße 29, 90409 Nürnberg, T. 0911-553387, literatur@kultur-nord.org






Literaturfest WortWärts Logo

Ort: Galeriehaus Nord, Wurzelbaurstraße 29
90409 Nürnberg

Logo Literaturzentrum Nord
WortWärts Podium
Samstag 15. August 2020  19.00 Uhr
Nature Writing
Bis heute existiert in der deutschen Sprache kein Begriff für Nature Writing, das in der amerikanischen Literaturgeschichte verwurzelt ist. Ein Schlüsselwerk stammt von der Schriftstellerin Annie Dillard, die sich 1972 nach Virginia in die Blue Mountains und an die Ufer des Tinker Creek zurückzieht. Sie schildert ihre Naturerkundungen in dem sehr erfolgreichen Band Pilger am Tinker Creek, für den sie 1975 den Pulitzerpreis erhält. Auch in der deutschsprachigen Literatur gewinnt Nature Writing immer mehr an Bedeutung, angefangen von der Naturkundereihe der Herausgeberin Judith Schalansky, bis hin zu streitbaren Bestsellern über Bienen und Bäume. Das Podiumsgespräch wird sowohl auf die Geschichte der Naturliteratur eingehen als auch auf die Abgrenzung zur Blut-und-Boden-Naturmystik. Es fragt, welche Kriterien für die anerkannte Form des Nature Writing gelten und warum es sich heute so großer Beliebtheit erfreut.

Podiumsgäste
WortWärts Podium Nature WritingAmanda Lasker-Berlin, geboren 1994 in Essen, inszenierte mit 18 Jahren ihr erstes Theaterstück. Nach einem Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar studiert sie aktuell Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Für ihr Drama Gelbe Wüste / Rosa Raum erhielt sie den ThOP-Nachwuchsdramatiker*innenpreis, ihr Stück Amazonen verrecken gewann 2019 den 3. Osnabrücker Dramatikerpreis. Für ihre Prosa erhielt sie 2016 den Jurypreis des Münchner Kurzgeschichten-Wettbewerbs und war 2017 Finalistin des Hattinger Förderpreises für junge Literatur. Elijas Lied ist ihr erster Roman und nominiert für den Debütpreis der lit.COLOGNE 2020.


Dr. Erik Schilling, Studium der deutschen, lateinischen und italienischen Philologie in München, Promotionsstudium in München und Stanford. Seit 2017 Privatdozent an der LMU München. 2018–20 (Senior) Associate bei McKinsey. Seit 2018 Mitglied der Jungen Akademie der Leopoldina sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2020 Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).


Leonhard F. Seidl, *1976, lebt in Fürth und im Taubertal und ist Schriftsteller, Journalist und Dozent für Kreatives Schreiben. Sein vierter Roman Fronten (2017, Edition Nautilus) wurde 2019 als Theaterstück uraufgeführt. Seidl ist Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), Mittelfranken und Mitglied des PEN. Er hat zahlreiche Preise und Stipendien erhalten. Falls er sich nicht in einer Selbstversorgerhütte ohne Strom aufhält (Austria Nationalpark Medienstipendium 2020) oder als Turmschreiber auf Burg Abenberg (2020) streift er durch das Taubertal und schreibt darüber. www.textartelier.de


Moderation: Dirk Kruse, Journalist, Autor, Kritiker und Moderator beim Bayerischen Rundfunk, Studio Franken.


Eintritt: 5 €




Begrenzte Sitzplatzzahl. Karten im Vorverkauf!

© zu den Fotos (von oben):
Michael Matthey, Erik Schilling, Iwona Lompart


Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.







Literaturfest WortWärts Logo

Ort: KUNO, Wurzelbaurstraße 29
90409 Nürnberg


Logo Literaturzentrum Nord
Lesebühne
Sonntag 16. August 2020  12.00-18.10 Uhr
WortWärts 2020
Open-Air-Lesungen und mehr
Das Literaturfest präsentiert mehrfach ausgezeichnete Autor*innen aus der Region und aus der ganzen Republik, sowie die Preisträger*innen des Wettbewerbs um den Fränkischen Preis für junge Literatur - 32. Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden.

Open Air, bei schlechtem Wetter im Gemeindehaus-Saal der Ev. Luth. Kirchengemeinde Nürnberg-Maxfeld, Berliner Platz 20.



Begleitprogramm

Literaturcafé, Bücherstand der Buchhandlung Weidinger, Ausstellung mit Werken von Elizabeth Thallauer im Galeriehaus Nord.

Zu WortWärts 2020 erscheint ein detailliertes Programmheft, erhältlich ab Ende Juli im KUNO sowie an vielen Auslagestellen im Großraum. Darin und unter www.kultur-nord.org finden Sie auch den Zeitplan des Bühnenprogramms.




Programm


1. Programmteil

12.00 – 12.10 Uhr     Grußwort von Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

12.15 – 12.45 Uhr     Poetisches Theater: Songs & Scenes

12.50 – 13.30 Uhr     Amanda Lasker-Berlin (FVA, Frankfurter Verlagsanstalt)

13.35 – 14.15 Uhr     Leif Randt (Verlag Kiepenheuer & Witsch)


Pause 14.15 – 14.30 Uhr


2. Programmteil

14.30 – 15.10 Uhr    Svenja Graefen (Ullstein Verlag)

15.15 – 15.45 Uhr    Lisa Neher, Andreas Thamm, Carolin Wabra, Stefan Besner
                               (32. Fränkischer Preis für junge Literatur)

15.50 – 16.30 Uhr    Benjamin Quaderer (Luchterhand Verlag)


Pause 16.30 – 16.45 Uhr


3. Programmteil

16.45 – 17.25 Uhr     Christopher Kloeble (Deutscher Taschenbuch Verlag)

17.30 – 18.10 Uhr     Anna Katharina Hahn (Suhrkamp Verlag)




Begrenzte Sitzplatzzahl. Karten im Vorverkauf!


Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.





Literaturfest WortWärts

Zu WortWärts 2020 gibt es ein detailliertes Programmheft, erhältlich ab Ende Juli im KUNO sowie an vielen Auslagestellen im Großraum.

Das Heft steht auch hier zum Download bereit.










Nachholtermin der ausgefallenen Veranstaltung vom 29. März 2020

Die Veranstaltung findet Open-Air statt!

Begrenzte Sitzplatzzahl. Karten im Vorverkauf!

Logo Literaturzentrum Nord
127. Literarische Matinée
Sonntag 20. September 2020  12.00 Uhr
Ortschaften. Landschaften. Namen
Der Lyriker Johannes R. Becher (1891-1958)
Johannes R. BecherEr ist gewiss nicht der Liebling der Literaturhistorie, ist er doch 1954 zum ersten Minister für Kultur in der DDR berufen worden. Als ob die Qualität von Kunst von der politischen Biographie eines Autors abhinge. Wie Rilke hat Becher, wie der von ihm verehrte Petrarca Sohn eines Juristen, ein opulentes lyrisches Werk hinterlassen. Und wie im Falle Rilkes von höchst unterschiedlichem Formniveau. Neben politischen Zeitgedichten für den Tag hat Becher Poesie von beachtlicher ästhetischer Ausdruckskraft geschrieben, allemal der Vergegenwärtigung wert.

Es lesen:

Prof. Dr. Friedhelm Kröll
Adeline Schebesch (Kammerschauspielerin, Staatstheater Nürnberg)

Eintritt: 8 € / 7 €







Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier