Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm


Margarete Schrüfer - Ausstellung Galeriehaus Nord

Logo Galeriehaus Nord
Ausstellung
Bis Sonntag 1. März 2020
Margarete Schrüfer
... weil nichts ist ohne Dich
Margarete Schrüfer: Simulacrum
Mit einer Liebeserklärung an die Natur wendet sich die Künstlerin Margarete Schrüfer an das Publikum. Die eigens für den Galerieraum entwickelte Rauminstallation wird von Wandobjekten ergänzt.

Die Nürnberger Künstlerin Margarete Schrüfer konzentriert sich in ihrer Arbeit auf Phänomene der Natur, die die Landschaft und botanische Gewächse mit einbeziehen. Der innere Blick richtet sich auf deren Bezug zur Alltagswirklichkeit. Mit einer ästhetischen Schärfe rückt sie die Schnittpunkte der Natur-und Zivilisationsebenen, die oftmals Reibungsflächen sind, in den Fokus ihrer künstlerischen Arbeit.

Ausstellungsdauer: 24.1. – 1.3.2020

Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de







Logo Literaturzentrum Nord
Ort: Stadtbibliothek Nürnberg
Lernwelt, Ebene L0
Gewerbemuseumsplatz 4, Nürnberg

Literatur live
Samstag 7. März 2020  19.30 Uhr
Christiane Neudecker
Der Gott der Stadt / Das Georg Heym-Fragment
Mit Pius Maria Cüppers, Staatstheater Nürnberg
Christiane NeudeckerAm Anfang steht der Tod. Jemand versinkt zwischen geborstenen Eisschollen und eine Leiche baumelt von der Decke eines Theaters. Die Todesfälle liegen Jahrzehnte auseinander, doch es ist der gleiche Todestag: der 16. Januar. Im Winter 1912 ertrank Georg Heym beim Schlittschuhlaufen, 1995 werden die Novizen einer elitären Schauspielschule im gerade wiedervereinten Berlin auf sein verrätseltes Faust-Fragment angesetzt. Angestachelt von ihrem Professor verstricken sie sich immer tiefer in den Gedankenlabyrinthen des genialischen Dichters. Der psychologische Druck steigt, Konkurrenz entflammt, Wahn und Wirklichkeit beginnen zu verschwimmen. Dann wird ein Toter auf der Probebühne der Schule gefunden. War es Mord, Selbstmord - oder doch ein Teufelspakt?

Pius Maria CüppersChristiane Neudecker, geboren 1974, wuchs in Nürnberg auf und lebt als freie Schriftstellerin und Diplom-Regisseurin in Berlin. Ihre Romane und Kurzgeschichten wurden mit zahlreichen Literaturpreisen gewürdigt. Ihr neuer Roman
„Der Gott der Stadt“ (2019) wurde mehrfach ausgezeichnet.


Pius Maria Cüppers, geboren 1956 in Düsseldorf, Engagements an renommierten Theatern, seit 2000 Schauspieler am Staatstheater Nürnberg, 2012 Nürnberger Theaterpreis, 2016 Ernennung zum Bayerischen Kammerschauspieler.

Eintritt: 12 € / 10 €

Bildungscampus Nürnberg
Gemeinsame Veranstaltung von KUNO e.V. und Stadtbibliothek Nürnberg im Bildungscampus


Foto Neudecker: Maurizio Gambarini


Online-Kartenvorverkauf  reservix Tickets hier
(Kartenpreise zuzüglich Servicegebühr des Anbieters)







Logo Literaturzentrum Nord
Frankenlese im Café Zeitlos
Donnerstag 12. März 2020  14.30 Uhr
Norbert Autenrieth
Der Mensch ist ein gar seltsames Wesen
Norbert Autenrieth10Warum ein Rentner zum Revoluzzer wird, dass das Verhältnis zur Mutter ein durchaus gespaltenes sein kann und was es mit Kräutern oder Käsekuchen auf sich hat, das und mehr beinhalten Kurzgeschichten, Erzählungen, Glossen, die ernsthaft und hintergründig, satirisch und humorvoll beweisen, dass der „Mensch ein gar seltsames Wesen“ ist - und gewähren Einblicke in die Abgründe nicht nur der fränkischen Seele.

Dr. Norbert Autenrieth, in Nürnberg geboren, lebt seit Jahrzehnten in Cadolzburg und ist Sprecher des „Collegiums Nürnberger Mundartdichter“, im Vorstand des Autorenverbands Franken und Mitglied des Pegnesischen Blumenordens. Er hat zahlreich veröffentlicht.

Kaffee und Kuchen ab 14.00 Uhr


Eintritt frei - Spenden willkommen






Logo Galeriehaus Nord
Ausstellungseröffnung
Freitag 13. März 2020  19.00 Uhr
Anna Maria Schönrock
Unstable grounds

Begrüßung: Margit Mohr
Einführung: Dr. Harriet Zilch (Kuratorin Kunsthalle Nürnberg)

Anna Maria Schönrock: LeavesWelchen Stellenwert kommt der Empathie in einer Gesellschaft zu, die sich oft genug im Kreuzfeuer von wirtschaftlichem Gewinnstreben und ökologischen Notwendigkeiten wiederfindet?

„[...] Anna Maria Schönrock erschafft eine verzauberte Welt, ohne Zweifel an deren Unwirklichkeit entstehen zu lassen. Indem sie mythische, anekdotische, private Elemente mischt, gewinnt sie klassischen Genres wie der Landschaft, dem Stillleben, dem Porträt oder auch dem Historien-/Mythenbild neue Impulse ab.“ ( Günter Baumann)
Anna Maria Schönrock

Anna Maria Schönrock
*1989 Witten
2008 - 2014 Freie Malerei bei Prof. Ralph Fleck, AdBK Nürnberg
2012 Meisterschülerin, Prof. Ralph Fleck

Ausstellungen (Auswahl)
2019 Mute - zusammen mit Tomoe Hikita/Mariko Tsunoka, Edel Extra, Nürnberg
2018 Le bruit - Kunstverein Kohlenhof e.V., Nürnberg (solo; Katalog); London Art Fair - Purdy Hicks Gallery, London
2017 Kummakivi - Nazzarena Poli Maramotti & Anna Maria Schönrock, Galerie Bernsteinzimmer, Nürnberg; Finding the forest– Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf; KIAF 17 - Korean international art fair, Purdy Hicks Gallery
2016 Explorer - Purdy Hicks Gallery, London (solo)

Ausstellung: 13.3. - 3.5.2020






Logo Literaturzentrum Nord
Soirée am Sonntag
Sonntag 15. März 2020  17.00 Uhr
Vom Wind verweht - neu zu entdecken
Margaret MitchellVom Wind verweht ist ein Klassiker der Literatur, eine abenteuerliche Liebesgeschichte, vor allem aber das große Epos des amerikanischen Bürgerkriegs - ein Pendant zu Krieg und Frieden. Wohl alle kennen die tragische Liebesgeschichte von Scarlett O'Hara und Rhett Butler, wenn auch oft nur in der Gestalt von Vivien Leigh und Clark Gable. Keine Geschichte hat unser Bild von den Südstaaten und dem amerikanischen Bürgerkrieg so sehr geprägt wie Margaret Mitchells Gone With the Wind.

Vom Wind verweht, die erste - ungekürzte - Neuübersetzung seit 1937 folgt dem schnörkellosen, journalistischen Stil von Margaret Mitchell und lässt uns so fast einen anderen Roman lesen. Natürlich ist es immer noch das große Epos der Geschichte einer jungen Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Doch ohne den romantisierenden Stil, die rassistischen Stereotypen und den teils kitschigen Ton der bisherigen Übersetzung erfahren wir von Konflikten und Brüchen, die die USA bis heute prägen.

Cover Vom Wind verwehtLiat Himmelheber wird nicht nur aus dem Buch lesen und uns in die Anfänge des Amerika von 1860 versetzen. Sie wird auch Vergleiche zur früheren Übersetzung ziehen und von ihrer Intention und Herangehensweise an die Übersetzungsarbeit berichten, an der sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Andreas Nohl gearbeitet hat.


Musik und kleine Snacks aus dem frühen Amerika runden - wie immer - das Erlebnis ab.


Referentin: Liat Himmelheber, Sängerin und Übersetzerin

Koordination und Gastgeberin: Anna-Maria Rufer

Eintritt 10,00 € (enthält ein Getränk und einen kleinen Snack)

Anmeldung erbeten (annemarie.rufer@web.de oder Tel 0911-55 29 79)


Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte – Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlichkeiten und auch "bewegter" Frauen. Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.


Copyright Foto Mitchell: Pictorial Press








Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 22. März 2020  11.00 Uhr
Julie and The Banned
‘Don’t bore us! Get to the chorus!’
Julie and The BannedJede Band braucht ein Motto und dies ist unseres! Erlebe Retro Popmusik und Jazz wie du sie noch nie gehört hast. Julie Brooks-Weigand aus London führt dich geschmeidig von Elvis zu Ella, von Amy Winehouse zu den Talking Heads...

Die Band ist angetrieben von dem Jazztubisten und Jazzbuch-Autor Norbert Weigand. Unterstützt von renommierten regionalen Musikern, die flexibel genug sind diese musikalische Vielfalt in einer eher ungewöhnlichen Besetzung zu meistern.
Rechne mit dem Unerwarteten!

Besetzung
Julie Brooks-Weigand
Norbert Weigand
Udo Schwendler
Jens Magdeburg

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €

Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee
Voranmeldung möglich bis Fr 20.3. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87


Foto: Daniel Baer





Logo Literaturzentrum Nord
Ort: Stadtbibliothek Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 4, Nürnberg

Literatur live
Mittwoch 25. März 2020  19.30 Uhr
Lucas Fassnacht
#KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten
Lucas FassnachtZahlreiche Bürger in Brasilien sind unzufrieden mit Präsident Bolsonaro und der Regierung. Als es zu Aufständen kommt, reagiert die Polizei mit brutaler Gewalt. Das wird vielfach dokumentiert und, wie es heutzutage häufig passiert, ins Netz gestellt. Der Hashtag #killtherich verbreitet sich global und viral in unfassbarer Schnelligkeit. Die Regierung versagt, Brasilien versinkt im Chaos, die Börsen weltweit brechen ein. Die EU-Abgeordnete Conrada van Pauli wird nach Brasilía geschickt, um dort zu vermitteln. Sie ahnt nicht, dass die Unruhen in Brasilien erst der Anfang waren. Zugleich hat sie sich mit ihren Bemühungen um Frieden einen mächtigen Feind gemacht …

Lucas Fassnacht, geboren 1988 in Dieburg, lebt in Nürnberg. Neben seiner Arbeit als Autor veranstaltet er Literatur-Shows und gibt Workshops für Kreatives Schreiben und Poetry-Slam. #KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten ist sein Debüt als Thrillerautor.

Eintritt: 10 € / 8 €

Bildungscampus Nürnberg
Gemeinsame Veranstaltung von KUNO e.V.
und Stadtbibliothek Nürnberg im Bildungscampus




Foto: Frank Hanewacker, Sedan Sieben

Online-Kartenvorverkauf  reservix Tickets hier
(Kartenpreise zuzüglich Servicegebühr des Anbieters)






Logo Literaturzentrum Nord
127. Literarische Matinée
Sonntag 29. März 2020  12.00 Uhr
Ortschaften. Landschaften. Namen
Der Lyriker Johannes R. Becher (1891-1958)
Johannes R. BecherEr ist gewiss nicht der Liebling der Literaturhistorie, ist er doch 1954 zum ersten Minister für Kultur in der DDR berufen worden. Als ob die Qualität von Kunst von der politischen Biographie eines Autors abhinge. Wie Rilke hat Becher, wie der von ihm verehrte Petrarca Sohn eines Juristen, ein opulentes lyrisches Werk hinterlassen. Und wie im Falle Rilkes von höchst unterschiedlichem Formniveau. Neben politischen Zeitgedichten für den Tag hat Becher Poesie von beachtlicher ästhetischer Ausdruckskraft geschrieben, allemal der Vergegenwärtigung wert.

Es lesen:

Prof. Dr. Friedhelm Kröll
Adeline Schebesch (Kammerschauspielerin, Staatstheater Nürnberg)

Eintritt: 8 € / 7 €


Online-Kartenvorverkauf  reservix Tickets hier
(Kartenpreise zuzüglich Servicegebühr des Anbieters)





Logo Literaturzentrum Nord
Literatur Schlag 15
Dienstag 21. April 2020  15.00 Uhr
Anette Röckl
Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze
Anette RöcklCoole Katzen, sprechende Motten und motzende Franken: Anette Röckl liest aus ihrem Buch Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze. Ein Best-of ihrer „Hallo Nürnberg“-Kolumnen, die jeden Samstag in den Nürnberger Nachrichten erscheinen. Eine ironische Betrachtung des fränkischen Alltags. Für Menschen mit und ohne Katze, die dem Leben lieber mit Humor begegnen.

Anette Röckl ist in Nürnberg geboren und hat in Erlangen und Florenz Theater- und Medienwissenschaften, Romanistik und Germanistik studiert. Seit 2006 ist sie Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten. Neue Abenteuer mit der Kneipen-Katze ist ihr zweites Buch. Die Fortsetzung ihres ersten Kolumnen-Buchs Meine Kneipen-Katze und ich.

Eintritt: 8 € / 7 €







Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live
Freitag 24. April 2020  20.00 Uhr
Rebekka Knoll
Blaue Nächte
Lesung mit Musik im Flair der 60er-Jahre

Rebekka KnollMitwirkende:
Rebekka Knoll (Autorin und Sprecherin)
Markus Keiner-Rockenbach (Gitarrist und Sprecher)
Carina Knoll (Sängerin)

Deutschland in den Sechzigern: Lotte und Emil sind noch Kinder, als sie sich ineinander verlieben. Doch als Lottes Familie fortzieht, verlieren sie sich aus den Augen. Jahre später begegnen sie sich im Tanzlokal Blue Nights wieder. Zwischen eng umschlungenen Paaren in Bluejeans und Minikleidern versprechen sie sich, dass sie sich genau hier wiederfinden werden, sollten sich ihre Wege je erneut trennen …

Fünfzig Jahre später jobbt die junge Milena im Blue Nights. Eines Abends begehrt ein alter Mann verzweifelt Einlass: Er behauptet, dass auf der Tanzfläche jemand auf ihn warte. Milena weist ihn ab, doch seine Bitte lässt sie nicht los. Sie taucht ein in die Vergangenheit des Blue Nights - und stößt auf eine bewegende Liebesgeschichte …

Rebekka Knoll, 1988 in Kassel geboren, studierte in Erlangen, Bern und Berlin. Sie hat bereits mehrere Romane und ein Jugendbuch veröffentlicht und wurde mit dem Kurd-Laßwitz- Stipendium der Stadt Gotha ausgezeichnet. Blaue Nächte ist ihr erster Roman im Penguin Verlag. Sie arbeitet in Kassel, lebt auf dem Land und fühlt sich von alten Tanzlokalen magisch angezogen.

Eintritt: 12 € / 10 €

Foto: Mario Wezel






Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier