Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm


Logo Literaturzentrum Nord
Soirée am Sonntag
Sonntag 15. Dezember 2019  17.00 Uhr
"Frauen, wenn wir heute nichts tun,
leben wir morgen wie vorgestern."

Der Mauerfall 1989 und die unabhängigen Frauen
Soiree am Sonntag Dezember 2019Wie viele andere ostdeutsche Initiativen traten auch die Frauen im Herbst 1989 in die Öffentlichkeit. Sie gründeten einen Unabhängigen Frauenverband und saßen mit am Zentralen Runden Tisch der DDR. Es ging u.a. um eine bessere Gleichstellung, die Anerkennung unterschiedlicher Lebensentwürfe, Verbesserung der Kinderbetreuung, künstlerische Freiheit, die Abschaffung der Überwachung, ... Dabei waren Frauen in der DDR rechtlich bessergestellt als die Frauen in der Bundesrepublik. Das merkten sie aber erst nach der Wiedervereinigung, die ihnen viele Rechte nahm und neue Freiheiten gab.

Die Referentin Annett Gröschner hat die Annäherung der Ost- und Westfrauen verfolgt, als Aktivistin und als Schrift-stellerin. Sie hat über berufstätige Frauen, die Rechte geschiedener Frauen, die Frauenkulturzeitschrift Sibylle und Malerinnen wie Annemirl Bauer (1939 - 1989) gearbeitet, von der das Motto dieser Veranstaltung stammt.

Referentin: Annett Gröschner, Schriftstellerin und Journalistin, Berlin

Koordination und Gastgeberin: Anna-Maria Rufer

Anmeldung erbeten (annemarie.rufer@web.de oder Tel. 0911 - 55 29 79)

Eintritt: 10 €, inklusive kleiner Imbiss

Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte - Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlich-keiten und auch „bewegter“ Frauen. Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.

Bild: Plakat des Unabhängigen Frauenverbandes 1990 von Anke Feuchtenberger






Logo Literaturzentrum Nord
Literatur Schlag 15
Dienstag 14. Januar 2020  15.00 Uhr
Manfred Kern
Auf Erden
Blätter vom Abreißkalender
Musik: Harald Demetz, Gitarre
Manfred KernDie Jahreszeiten, die Festtage, der grandiose Sommer 2018. Der Versuch, die Strömungen und Stimmungen der Gegenwart einzufangen, dem Vergänglichen poetische Bilder zu entreißen und sie zu sammeln als Kalender gelebten Lebens. Leise Melancholie schwingt mit. Naturgedichte in Hülle und Fülle. Reflexionen über das Schreiben durchziehen die Tage, und immer wieder ist der Moment für ein Liebesgedicht, das für den Tag steht.

Manfred Kerns Kalendertexte zeichnen sich aus durch Vielfalt, Humor und Tiefe. Lyrik und kurze Prosa aus der Zeit zwischen Mai 2018 und April 2019, ein Jahreskreis von Frühling zu Frühling, der das Dasein Auf Erden feiert und den Leser einlädt, im Alltag innezuhalten, sich berühren und bewegen zu lassen, Tag für Tag und Blatt für Blatt.

Auf Erden „…ist für den Lese-, Denk- und Fühlwilligen ein reizvoller Kitzel.“ Coburger Tagblatt

Manfred Kern wuchs auf einem Bauernhof im mittelfränkischen Wettringen auf, arbeitete in Würzburg als Buchhändler und lebt heute als freier Schriftsteller in Coburg. Er schreibt Prosa und Lyrik in Schriftdeutsch und Mundart. 2013 wurde er für sein vielseitiges und vielschichtiges Werk mit dem Gottlob-Haag-Ehrenring ausgezeichnet. 2018 erschien sein Roman Die Preisrede.

Eintritt: 8 € / 7 €





Margarete Schrüfer - Ausstellung Galeriehaus Nord

Logo Galeriehaus Nord
Ausstellungseröffnung
Freitag 24. Januar 2020  19.00 Uhr
Margarete Schrüfer
Weil alles nichts ohne dich ist
Margarete Schrüfer: Simulacrum
Begrüßung: Margit Mohr
Einführungsrede: Ulrike Fehlau

Mit einer Liebeserklärung an die Natur wendet sich die Künstlerin Margarete Schrüfer an das Publikum. Die eigens für den Galerieraum entwickelte Rauminstallation wird von Wandobjekten ergänzt.

Die Nürnberger Künstlerin Margarete Schrüfer konzentriert sich in ihrer Arbeit auf Phänomene der Natur, die die Landschaft und botanische Gewächse mit einbeziehen. Der innere Blick richtet sich auf deren Bezug zur Alltagswirklichkeit. Mit einer ästhetischen Schärfe rückt sie die Schnittpunkte der Natur-und Zivilisationsebenen, die oftmals Reibungsflächen sind, in den Fokus ihrer künstlerischen Arbeit.

Ausstellungsdauer: 24.1. – 8.3.2020

Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de




Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 26. Januar 2020  11.00 Uhr
Goettert - Mages - Stephan
Klaus MagesCooking JAZZ und POP und das
weite Feld der Improvisation

Die 3 Unberechenbaren wildern in der Musikhistorie des Jazz und Pop nach Belieben. Evergreens und Standards werden genüsslich seziert und dann mit eigenen heißen Zutaten frisch zubereitet. Cooking at its best.

Besetzung
Achim Goettert - Reeds, E-Bass
Achim GoettertKlaus Mages - Percussion, Gesang, Singende Säge, Synthesizer
Rob Stephan - Keys, Reeds

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €
Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee
 Voranmeldung möglich bis Fr 24.1. 13 Uhr,
T. 0911 - 55 33 87



Foto Achim Goettert: Rudi Ott






Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live
Mittwoch 29. Januar 2020  19.00 Uhr
Bühne frei für Wortlaut 25
Wortlaut 25Autor/innen lesen, John Steam Jr. singt und spielt
Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für Literatur in Franken gibt einen umfangreichen Einblick in das Schaffen der regionalen Literaturszene: Auf 136 Seiten präsentiert Wortlaut 25 neue Texte von zahlreichen bekannten und weniger bekannten Autor*innen mit regionalem Bezug, dazu die preisgekrönten Arbeiten aus dem Wettbewerb um den 31. Fränkischen Preis für junge Literatur. Das Wortlaut-Cover gestaltete der Nürnberger Künstler
Mathias Otto
.

In einem abwechslungsreichen, kurzweiligen Programm lesen Wortlaut-Autor*innen Ausschnitte aus ihren Texten oder überraschend anderes.

John Steam Jr.Musikalisch umrahmt wird der Abend durch
John Steam Jr
.:Der ewige Sideman nimmt die Gitarre und all seinen Mut zusammen um sich endlich auch Solo auf Reisen zu machen. Das Nonehitwonder spielt instrospektive Songs mit hohem Mitsingfaktor deren Wurzeln im Folk, Punkrock und Pop sich nicht ganz verleugnen lassen. John Steam Jr. ist Wohnwagenurlaub mit Klampfe, drei Tage Bart und DIY-Spirit. The Finest!

Eintritt frei

Foto John Steam: Florian Zörner







Logo Literaturzentrum Nord
Veranstaltungsort: Buchhandlung Jakob
Hefnersplatz 8, 90402 Nürnberg

Literatur live
Mittwoch 12. Februar 2020  19.30 Uhr
Nadine Schneider
Drei Kilometer
Nadine SchneiderRumänien 1989: Die Hitze ist drückend, das Getreide steht hoch, sonst würde man bis zur Grenze sehen können. Der Gedanke an Flucht liegt verlockend und quälend nahe, noch weiß niemand, was kommt und was in ein paar Monaten Geschichte sein wird. In einem Dorf im Banat, weit weg von Bukarest, dem Machtzentrum des Ceaușescu-Regimes, erlebt Anna einen Spätsommer von dramatischer und doch stiller Intensität. Sie ist hin- und hergerissen, nicht zuletzt zwischen Hans, ihrem Geliebten, und Misch, dem gemeinsamen Freund. Bei wem will sie bleiben? Mit wem will sie gehen? Und ist Hans tatsächlich ein Spitzel, wie Misch vermutet? Mit diesen Fragen bewegt sich Anna plötzlich gefährlich nahe an der Grenze zwischen Treue und Verrat.

Atmosphärisch dicht und schnörkellos erzählt Nadine Schneider von den persönlichen Verstrickungen in einer Zeit vor dem politischen Umsturz. Und davon, was es braucht, um zu bleiben – oder was es bedeutet, sein Land zu verlassen, für sich und die, die man zurücklässt.

Nadine Schneider, geboren 1990 in Nürnberg als Tochter von Auswanderern aus dem rumänischen Banat, studierte Musikwissenschaft und Germanistik in Regensburg, Cremona und Berlin. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten in Anthologien, war mehrfach Stipendiatin der Bayerischen Akademie des Schreibens und wurde für Auszüge aus ihrem Debütroman beim Literaturpreis Prenzlauer Berg ausgezeichnet. Sie lebt in Berlin und arbeitet dort im Theaterbereich.


Eintritt: 10 / 8 €


Logo Buchhandlung Jakob
Gemeinsame Veranstaltung von KUNO e.V.
und Buchhandlung Jakob




Copyright Foto: Laurin Gutwin


Online-Kartenvorverkauf  reservix Tickets hier
(Kartenpreise zuzüglich Servicegebühr des Anbieters)







Logo Galeriehaus Nord
Mittwoch 12. Februar 2020  17.00 -19.00 Uhr
Samstag 15. Februar 2020  16.00 -18.00 Uhr
Origami-Workshop mit Margarete Schrüfer
im Rahmen der Ausstellung im Galeriehaus Nord
Der Frühling steht vor der Tür. Daher werden wir uns gemeinsam in diesem Workshop ein Vasenmodell und eine Blüte aus Origami erarbeiten. Das Modell ist sehr flexibel und kann sehr gut verwendet werden zum Aufpeppen für unterschiedlichste Formen von alten Gläsern und Flaschen.

Das Material ist im Preis inbegriffen. Sie brauchen nichts weiter mitzubringen als beispielsweise eine Schuhschachtel für den Transport.

Gebühr pro Person: 20 Euro inklusive Material


Info & Anmeldung bis 7. Februar unter Tel. 0911 – 55 33 87, info@kultur-nord.org







Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 16. Februar 2020  11.00 Uhr
Titus Waldenfels & Margreth Außerlechner
Western Swing & Lieder
Titus WaldenfelsWestern Swing, Blues & Songs aller Art spielt Titus Waldenfels aus München, der seit 25 Jahren on the road ist, mit Größen wie Embryo, Mal Waldron oder Eugene Chadbourne arbeitete, Monate lang in Texas lebte, Musik für Theaterproduktionen wie den 'Komödienstadel' oder den 'Varreckten Hof' von Georg Ringsgwandl machte und mit seinem umfangreichen Repertoire, seiner mühelosen Performance und direkten Kommunikation jedes Publikum begeistert.
Die Kraft einer Bluesband, die Offenheit einer Jazzcombo und die Direktheit einer Straßenmusikkapelle: Das alles hat die Musik des Münchner Musikers und Instrumentenbastlers Titus Waldenfels, der neben Gitarre, Geige, Banjo, Mandoline und Steel Guitar mit den Füßen einen einsaitigen Bass spielt. Mit dabei Margreth Außerlechner aus Tirol, die mit viel Seele und Humor Swing und deutschsprachige Gassenhauer zum Leben erweckt, sowie Nürnbergs Jazzgitarrist Nr.2 Marco Piludu.

Besetzung
Titus Waldenfels - Gitarre, Geige, Steel Guitar, Banjo, Foot Bass
Margreth Außerlechner - Gesang, Ukulele, Thermin
Marco Piludu - Gitarre

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €
Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee
Voranmeldung möglich bis Fr 14.2. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87


Foto: Tibor Bozi







Logo Literaturzentrum Nord
Literatur und Musik
Samstag 22. Februar 2020  19.00 Uhr
Helmut Haberkamm:
Die warme Stube der Kindheit

und andere Texte
Musik: Klaus Jäckle, Gitarre
Helmut HaberkammHelmut Haberkamm ruft Erinnerungen an vergangene Zeiten wach, an alte, beinahe in Vergessenheit geratene Redewendungen und Wörter. Seine Erzählungen handeln von den Wunden, die das letzte Jahrhundert in den Familien und in der Gesellschaft hinterlassen hat. Sie zeugen von Schicksalsschlägen und Ausgrenzung, aber auch von den hellen Momenten, die das Leben immer wieder bereithält. Wie seine Erzählungen ist auch seine Mundartlyrik in Franken angesiedelt. Beides harmoniert auf wunderbare Weise mit Klaus Jäckles Gitarrenklängen und spricht auf kleinem Raum von der ganzen Welt. Von dem, was uns als Menschen ausmacht.

Helmut Haberkamm, 1961 in Dachsbach geboren, zählt zu den bekanntesten und vielseitigsten fränkischen Schriftstellern. Er wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Kulturpreis der Stadt Erlangen 2018. Außerdem ist er Initiator des Mundartfestivals Edzerdla. Bei ars vivendi erschienen zuletzt der Gedichtband »Englische Grüß« (2017) sowie das literarische Sachbuch »Kleine Sammlung fränkischer Dörfer« (2018).

Klaus JäckleDer mehrfach ausgezeichnete, klassische Meistergitarrist Klaus Jäckle spielte unter anderem für Herbert von Karajan, für die Prinzessin von Tonga, oder in der Berliner Philharmonie. Klaus Jäckle veröffentlichte zahlreiche Alben mit Solo- und Kammermusik, sowie zahlreiche Notenausgaben bei verschiedenen Verlagen.

Eintritt: 12 € / 10 €

Bildungscampus Nürnberg
Gemeinsame Veranstaltung von KUNO e.V. und Stadtbibliothek Nürnberg im Bildungscampus











Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier