Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm

AUSGEBUCHT
Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 24. Februar 2019  11.00 Uhr
Alligators of Swing
Alligators of SwingDas Trio Alligators of Swing verbindet die Leichtigkeit des Swing mit dem tiefen Gefühl des Blues und der Kraft des Boogie. Die Songs - liebevoll arrangiert - atmen die Eleganz, die Nat King Cole´s Trio auszeichnete. Sie versprühen den Charme eines Ray Charles und den feinen Witz von Louis Jordan - auch in den oft skurilen und ironischen Texten.

Auch zwischen den Liedern kommt keine Langeweile auf, liefern doch amüsante Anekdoten und Erläuterungen stets eine augenzwinkernde Überleitung. Die Kompositionen aus den 40er und 50er Jahren sowie eigene Stücke wurden von den Alligatoren liebevoll auf diese Triobesetzung zugeschnitten.

Stefan Scholz ist der agile Sänger-Saxofonist, klar und kraftvoll seine Stimme und sinnlich bis ekstatisch sein Saxofonspiel. Perlende Eleganz glänzt im jazzigen Klavierstil von Christian Jung und umwogt den kraftvollen, souveränen Kontrabass von Dieter Schreiber.

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €
Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee

Voranmeldung möglich bis Fr 22.2. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87






Logo Biennale der Zeichnung 2019

Logo Galeriehaus Nord
Ausstellung
bis Sonntag 3. März 2019 
Renata Jaworska
5. Biennale der Zeichnung in der Metropolregion Nürnberg

Werk Renata JaworskaStadtpläne und Schnittmuster bilden sichtbare Referenzebenen in Jaworskas Werk, die im zeichnerischen Prozess eine formale Eigendynamik entwickeln. Horizontal und vertikal verlaufende Linien verbinden sich zu einem engmaschigen, kraftvollen Geflecht, dessen Liniengefüge sich gleichsam als Konstante in Jaworskas mehrteiligem Werk fortsetzt. In der abstrahierenden Komponente greifen farbgesättigte Linien in die kartografischen Strukturen des Gitternetzes ein und hinterfragen mögliche Deutungsmuster der raumbezogenen Daten. Schemenhafte Wesen, in leuchtend pastellfarbene Mäntel gehüllt, erheben sich wie eine Madonna aus einem gerasterten, silbrig-blauen Hintergrund, der einem Maschenwerk aus zusammengeschweißten Spiegelstückchen gleicht. In dem spannungsreich aufgeladenen, formalen Kanon entspinnt sich aus religiös geprägter Kleidung und Spuren moderner Kommunikation ein innerer Disput mit offenem Ausgang.

Werk Renata JaworskaRenata Jaworska
1979        in Zwoleń geboren
1994-1999    Kunstgymnasium PLSP Naleczow / Polen
2000        Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, Freie Kunst - Malerei
2006         Meisterschülerbrief bei Prof.Immendorff
2006         Akademiebrief an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Siegfried Anzinger und Prof. Peter Doig
2018        „SuperLand, SuperRheinland“ Museum Ratingen (E), Katalog
2018        „Maps and territories“ BWA Kielce (E), Katalog
2018        „Picasso - Von den Schrecken des Krieges zur Friedenstaube” im Rahmen der Ausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute“ Kunstmuseum Pablo Picasso Münster, Katalog
2017        „DIONIZOS“ Miejska Galeria Sztuki, Czestochowa, Katalog
2017        „SPURENSUCHE 7+7“ Kunstverein Singen im Kunstmuseum Singen
2017        „Les cartes et les territoires“ Galeria 58 Radom

Ausstellung: 13.01. - 03.03.2019

Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de







Logo Galeriehaus Nord
5. Biennale der Zeichnung
Sonntag 3. März 2019  14.30 Uhr
Im Gespräch:
Renata Jaworska zu Karten und Gebiete


Gespräch mit der Künstlerin bei Kaffee & Kuchen.
Logo Biennale der Zeichnung 2019









Klasse Hartmann - GruppenfotoKlasse Hartmann - Titel

Logo Galeriehaus Nord
Ausstellungseröffnung
Freitag 8.März 2019  19.00 Uhr
Once more with feeling
Pavillion 25 - Ali HosJonas Gstattenbauer, Ali Hos, Matthäus Macht, Monja Milzner, Madita O`Sullivan, Max Pluskwik, Philipp Zörndlein, Nicole Tschernenko
Einführung: Die Studierenden
Ausstellen ist eine sich wiederholende Konstante für Kunstschaffende. Es wird eingeübt, verfestigt sich, anschließend erfolgt die überprüfende Revidierung: Und jetzt noch einmal mit Gefühl.

Die acht Studierenden der Malereiklasse des Pavillon 25 (ehemals Klasse Hartmann) der AdBK Nürnberg agieren derzeit ohne professorale Leitung. Das bedeutet Eigenregie vornehmen zu müssen. So durchlaufen sie selbstorganisiert und eigenverantwortlich alle Etappen der Konzeption einer Ausstellung bis hin zur öffentlichen Probe. Eine Aufführung wird es nicht geben, da Ausstellen, so wie jedes künstlerische Handeln, eine Probe bleibt.


Ausstellungsdauer:  8.3. – 28.3.2019




Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de






Logo VSLogo Die Vielen

Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live - Soirée
Sonntag 10. März 2019  17.00 Uhr
POEM - Poets of Migration
Wolfgang Farkas, Ok-Hee Jeong, Zoran Terzic
POEM - Poets of MigrationDie neugegründeten Poets of Migration (POEM) gehen 2019 erstmals auf Tour. Auf ihrem Weg von Berlin nach Augsburg, Zürich u.a. machen sie im KUNO Station. Die literarische Show besteht aus kurzen Lesungen, Videoclips, Interviews, imaginären Soundtracks. Persönlich und politisch. Abgründig und anregend. Herzzerreißend und komisch. So unterschiedlich Geschichten über Herkunft und Zukunft, Flucht und Aufbruch sein mögen: Hinter jeder Migration steht eine Utopie.

Wolfgang Farkas ist freier Autor und Journalist, lebt in Berlin und war Verleger bei Blumenbar. Er arbeitet für Zeitung und Radio und führt ein Journal auf monsieurfarkas.net. Seine ungarischen Großeltern verschlug es 1944 bei ihrer Flucht nach München.

Ok-Hee Jeong, Journalistin, Filmemacherin und Autorin, lebt in Berlin. Ihr Theaterstück Was kostet wohl ein Sternenhimmel zum Thema Kinder-Sextourismus führte sie bundesweit als Schauspielerin auf. Zurzeit arbeitet sie an einem Dokumentarfilm über Liebe im Alter bei gleichgeschlechtlichen Paaren.


Zoran Terzic, geboren in Banja Luka, ist Autor, Philosoph und Musiker. Zahlreiche Veröffentlichungen. Terzic ist Gründer des Jazzquartetts MovieMusic. 2019 erscheint bei diaphanes sein Buch Idiocracy.


Veranstaltung in Kooperation mit dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di (VS), Regionalgruppe Mittelfranken


Eintritt: 10 € / 8 €


Copyright Foto: Joerg Reichardt






Logo Literaturzentrum Nord
Frankenlese im Café Zeitlos
Donnerstag 21. März 2019  14.00 Uhr
Ulrike Sheldon
Einmalallezeit
Ulrike SheldonJohanna Friederike von Bar lebte vor der Französischen Revolution. Einige Denker begannen damals, die Ständegesellschaft und die Vorrechte des Adels in Frage zu stellen. Johanna beobachtete das, las viel und machte sich ihre eigenen Gedanken zu diesen Entwicklungen. Ansonsten führte sie ein glanzloses Leben in Barenaue, einem abseits gelegenen Schloss am Großen Moor im Osnabrücker Land. Viele Jahre stellte sich die junge Frau in den Dienst ihrer streitenden, kränklichen, unglücklichen Verwandten. Sie suchte sie glücklich zu machen – bis sie ihren eigenen Weg betrat …

Ulrike Sheldon wurde in Breslau geboren, zog häufig um und lebt nun seit vielen Jahren in Nürnberg. Sie studierte Deutsch und Geschichte und unterrichtete viele Jahre in Schwabach

Kaffee und Kuchen ab 14.00 Uhr

Eintritt frei - Spenden willkommen

Copyright Foto: Hesse





Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 24. März 2019  11.00 Uhr
Papa Juan Trio
Eine musikalische Reise durch Lateinamerika
Papa Juan TrioGefühlvolle Boleros, schmissige Cumbias und der unwiderstehliche Latin-Jazz Groove. Musik auf hohem Niveau und ein abwechslungsreiches Repertoire garantieren kurzweilige Unterhaltung, Spaß und gute Laune.

Gustavo Mendoza (Gitarre, Querflöte, Vocals)
"Hancito" Strobel (Percussion, Harp, Vocals)
Markus Milian Müller (Bass, Gitarre, Vocals)


Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €


Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee

Voranmeldung möglich bis Fr 22.3. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87






Logo Literaturzentrum Nord
Soirée am Sonntag
Sonntag 31. März 2019  17:00 Uhr
Erika und Therese
Eine Liebe zwischen Kunst und Krieg
Erika MannSie hätten unterschiedlicher nicht sein können: Erika Mann, hochbegabte Tochter Thomas Manns, und Therese Giehse, gefeierte Schauspielerin an den Münchner Kammerspielen. Als sie sich kennenlernten, hatten sie bereits Höhen und Tiefen hinter sich. Am 1. Januar 1933 gründeten sie in München das politische Kabarett „Die Pfeffermühle“. Erika Mann verfasste die Szenen und Monologe, in denen Therese Giehse brillierte - allerdings nur für kurze Zeit: Schon zwei Monate später gingen die beiden jungen Frauen, die nicht nur das gemeinsame Projekt, sondern auch eine problematische Liebesbeziehung miteinander verband, ins Exil. Sie führten „Die Pfeffermühle“ zunächst in Zürich fort. Mit dem Scheitern ihrer „Peppermill“ 1937 in Amerika trennten sich ihre Wege.

Die Referentin Gunna Wendt verarbeitet diese Schicksalsjahre Therese Giehsezweier ungleicher Frauen zu einem einmaligen Doppelporträt, das Tabus und Traumata einer Generation nicht ausspart. Ein Snack und ein Getränk gehören - wie immer - dazu, die Atmosphäre einzufangen.

Referentin: Gunna Wendt, Autorin, München

Koordination und Gastgeberin: Anna-Maria Rufer

Anmeldung erforderlich (annemarie.rufer@web.de oder T. 0911 55 33 87)


Eintritt 10,00 € (Der Eintritt enthält ein zum Thema passendes Getränk und einen kleinen Snack)


Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte - Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlichkeiten und auch „bewegter“ Frauen. Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.







Barbara Engelhard - Werk

Logo Galeriehaus Nord
Ausstellungseröffnung
Freitag 5 .April 2019  19.00 Uhr
Barbara Engelhard
Barbara Engelhard - WerkeUrban Colours
Einführung: Nora Gantert M.A.
Barbara Engelhard studierte von 1995-2001 Kunst und öffentlicher Raum bei Prof. Simone Decker an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg. Seit 2014 freie Dozentin und Lehrbeauftragte an Schulen und Museen.

Ende 2018 war sie als Stipendiatin am Fine Art Institut in Shenzhen. Dort waren das persönliche Umfeld und die Menschen die Inspiration für ihre neuen Arbeiten, die Fragmente des urbanen Gebildes der Millionenstadt Shenzhen fokussieren.


Ausstellungsdauer: 5.4. – 7.6.2019


Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de







Logo Literaturzentrum Nord
124. Literarische Matinée
Sonntag 7. April 2019  12.00 Uhr
Lady Adeline
Lord ByronLord Byron: Die Großen Gesänge
und Hebräische Melodien

Werke und Werkmotive Lord Byrons (1788-1824) haben europäische Künstler von Rang inspiriert. Darunter Berlioz, Donizetti, Schumann und Delacroix. Eine exponierte Stellung in Byrons Werk nehmen die in Canto-Form verfassten satirischen Verserzählungen „Child Harold“ und „Don Juan“ ein.

Manuskript: Friedhelm Kröll

Es lesen:

Friedhelm Kröll
Adeline Schebesch (Kammerschauspielerin, Staatstheater Nürnberg)

Eintritt: 8 € / 7 €








Logo Literaturzentrum Nord
Literatur Schlag 15
Mittwoch 10. April 2019  15.00 Uhr
Kristina Pfister
Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten
Kristina PfisterLesung bei Kaffee und Kuchen
Jeden Abend betrachtet Annika durch das Fenster ihres Apartments die junge Frau gegenüber. Marie-Louise scheint all das zuzufliegen, wonach Annika sich sehnt: Freunde, Liebhaber, Geselligkeit. Sie lebt aus vollen Zügen, während Annika von Praktikum zu Praktikum driftet und nichts mit sich anzufangen weiß. Doch eines Nachts klingelt Marie-Louise an Annikas Tür. Aus einer Zufallsbekanntschaft wird enge Freundschaft. Für die beiden Frauen beginnt ein Sommer in der Provinz, wo Humor und Verzweiflung nah beieinander liegen.

Kristina Pfister, geboren 1987 in Bamberg, war Teilnehmerin der Bayrischen Akademie des Schreibens und der on3-Lesereihe. Sie lebt in München und Wiesbaden.

Für ihr Romandebüt Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten wurde die Autorin mit dem „Bayerischen Kunstförderpreis 2017“ in der Sparte „Literatur“ ausgezeichnet. Aus der Begründung der Jury: „Ihr Roman gibt ungewöhnlich tiefe Einblicke in das Lebensgefühl der sogenannten „Generation Praktikum“, die schon überall war und doch nicht weiß, wohin mit sich; die scheinbar alles gesehen hat und doch fürchtet, das Leben zu verpassen.“


Eintritt: 8 € / 7 €


Copyright Foto: Annette Hauschild





Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier