Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm



Veranstaltung ausgebucht!
Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 24. November 2019  11.00 Uhr
Jo Aldingers Downbeatclub
DownbeatclubDer Downbeatclub agiert als Kollektiv. Jazzmusikalische Konventionen werden auf den Kopf gestellt, das Prinzip Solist und Begleitung abgemeldet. Die Musiker bedienen sich lieber bei den Kollegen der Rockmusik und lassen eine Musik voller Kraft und Erlebnis entstehen. Das Fundament bilden Blues basierte Riffs und kurzweilige Songstrukturen. Heraus kommt ein Soundtrack zu uralten Copthrillern und gleichzeitig explosiv gegenwärtigem Kopfkino. Sucht man nach stilistischen Vorgängern fallen einem zunächst „Medeski Martin and Wood“ und „John Scofield“ ein, dann der Psychedelic-Rock von „Pink Floyd“ und „Deep Purple“. „Down, Dirty and Funky“ sagte Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

Besetzung
Jo Aldinger - Hammondorgel / Keys
Konni Behrendt - Gitarre
Claas Lausen - Schlagzeug

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €

Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee
Voranmeldung möglich bis Fr 22.11. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87


Foto: Boris Bojic






Logo Literaturzentrum Nord
Lyrik & Lieder
Samstag 30. November 2019  19.00 Uhr
Eva Homrighausen
La Lune – Der Mond – The Moon
Konzertlesung mit Zdeněk Ehrenberger (Gitarre & Klavier)
Eva Homrighausen und Zdenek EhrenbergerFulminant geriet der Auftritt der beiden als Duetto DiaLogo im September in der Egidienkirche, nun präsentieren sie ihr Programm um das geheimnisvolle Gestirn im KUNO. Die fantasievollen Arrangements von Zdeněk Ehrenberger harmonieren perfekt mit der gefühlvollen Stimme
von Eva Homrighausen, beiden ist die Freude am gemeinsamen Musizieren deutlich anzumerken.


Eine lunare Konzertlesung mit Liedern von Schubert und Schumann, mit Gedichten von Heine, Eichendorff und anderen Lyrikern des 19. Jahrhunderts. In einem zweiten Teil des Abends wechseln sich, aufgereiht wie an einer Perlenschnur, Heiteres und Nachdenkliches ab. Lyrik des 20. Jahrhunderts kombiniert mit Swing, Blues und Eigenkompositionen.


Eva Homrighausen, bis 2010 Direktorin der Stadtbibliothek Nürnberg, tritt seit 2016 mit ausdrucksstarken Lesungen von Prosa und Lyrik auf; sie singt bekannte Lieder in neuer Interpretation und Eigenkompositionen.


Zdeněk Ehrenberger hat in Brno (Brünn/Tschechien) klassische Gitarre, Komposition und Improvisation studiert. Nürnberg soll auch musikalisch seine neue Heimat werden.


Eintritt: 8 € / 7 €

Voranmeldung möglich und empfohlen bis Fr 29.11. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87






Logo Literaturzentrum Nord
Soirée am Sonntag
Sonntag 15. Dezember 2019  17.00 Uhr
"Frauen, wenn wir heute nichts tun, leben wir morgen wie vorgestern."
Der Mauerfall 1989 und die unabhängigen Frauen
Soiree am Sonntag Dezember 2019Wie viele andere ostdeutsche Initiativen traten auch die Frauen im Herbst 1989 in die Öffentlichkeit. Sie gründeten einen Unabhängigen Frauenverband und saßen mit am Zentralen Runden Tisch der DDR. Es ging u.a. um eine bessere Gleichstellung, die Anerkennung unterschiedlicher Lebensentwürfe, Verbesserung der Kinderbetreuung, künstlerische Freiheit, die Abschaffung der Überwachung, ... Dabei waren Frauen in der DDR rechtlich bessergestellt als die Frauen in der Bundesrepublik. Das merkten sie aber erst nach der Wiedervereinigung, die ihnen viele Rechte nahm und neue Freiheiten gab.

Die Referentin Annett Gröschner hat die Annäherung der Ost- und Westfrauen verfolgt, als Aktivistin und als Schrift-stellerin. Sie hat über berufstätige Frauen, die Rechte geschiedener Frauen, die Frauenkulturzeitschrift Sibylle und Malerinnen wie Annemirl Bauer (1939 - 1989) gearbeitet, von der das Motto dieser Veranstaltung stammt.

Referentin: Annett Gröschner, Schriftstellerin und Journalistin, Berlin

Koordination und Gastgeberin: Anna-Maria Rufer

Anmeldung erbeten (annemarie.rufer@web.de oder Tel. 0911 - 55 29 79)

Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte - Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlich-keiten und auch „bewegter“ Frauen. Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.

Bild: Plakat des Unabhängigen Frauenverbandes 1990 von Anke Feuchtenberger






Logo Literaturzentrum Nord
Literatur Schlag 15
Dienstag 14. Januar 2020  15.00 Uhr
Manfred Kern
Auf Erden
Blätter vom Abreißkalender
Manfred KernDie Jahreszeiten, die Festtage, der grandiose Sommer 2018. Der Versuch, die Strömungen und Stimmungen der Gegenwart einzufangen, dem Vergänglichen poetische Bilder zu entreißen und sie zu sammeln als Kalender gelebten Lebens. Leise Melancholie schwingt mit. Naturgedichte in Hülle und Fülle. Reflexionen über das Schreiben durchziehen die Tage, und immer wieder ist der Moment für ein Liebesgedicht, das für den Tag steht.

Manfred Kerns Kalendertexte zeichnen sich aus durch Vielfalt, Humor und Tiefe. Lyrik und kurze Prosa aus der Zeit zwischen Mai 2018 und April 2019, ein Jahreskreis von Frühling zu Frühling, der das Dasein Auf Erden feiert und den Leser einlädt, im Alltag innezuhalten, sich berühren und bewegen zu lassen, Tag für Tag und Blatt für Blatt.

Auf Erden „…ist für den Lese-, Denk- und Fühlwilligen ein reizvoller Kitzel.“ Coburger Tagblatt

Manfred Kern wuchs auf einem Bauernhof im mittelfränkischen Wettringen auf, arbeitete in Würzburg als Buchhändler und lebt heute als freier Schriftsteller in Coburg. Er schreibt Prosa und Lyrik in Schriftdeutsch und Mundart. 2013 wurde er für sein vielseitiges und vielschichtiges Werk mit dem Gottlob-Haag-Ehrenring ausgezeichnet. 2018 erschien sein Roman Die Preisrede.

Eintritt: 8 € / 7 €






Logo Galeriehaus Nord
Ausstellungseröffnung
Freitag 24. Januar 2020  19.00 Uhr
Margarete Schrüfer
Weil alles nichts ohne dich ist
Margarete Schrüfer: Simulacrum
Begrüßung: Margit Mohr
Einführungsrede: Ulrike Fehlau

Mit einer Liebeserklärung an die Natur wendet sich die Künstlerin Margarte Schrüfer an das Publikum. Die eigens für den Galerieraum entwickelte Rauminstallation wird von Wandobjekten ergänzt.

Die Nürnberger Künstlerin Margarete Schrüfer konzentriert sich in ihrer Arbeit auf Phänomene der Natur, die die Landschaft und botanische Gewächse mit einbeziehen. Der innere Blick richtet sich auf deren Bezug zur Alltagswirklichkeit. Mit einer ästhetischen Schärfe rückt sie die Schnittpunkte der Natur-und Zivilisationsebenen, die oftmals Reibungsflächen sind, in den Fokus ihrer künstlerischen Arbeit.

Ausstellungsdauer: 24.1. – 8.3.2020







Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live
Mittwoch 29. Januar 2020  19.00 Uhr
Bühne frei für Wortlaut 25
Wortlaut 25Autor/innen lesen, John Steam Jr. singt und spielt
Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für Literatur in Franken gibt einen umfangreichen Einblick in das Schaffen der regionalen Literaturszene: Auf 136 Seiten präsentiert Wortlaut 25 neue Texte von zahlreichen bekannten und weniger bekannten Autor*innen mit regionalem Bezug, dazu die preisgekrönten Arbeiten aus dem Wettbewerb um den 31. Fränkischen Preis für junge Literatur. Das Wortlaut-Cover gestaltete der Nürnberger Künstler
Mathias Otto
.

In einem abwechslungsreichen, kurzweiligen Programm lesen Wortlaut-Autor*innen Ausschnitte aus ihren Texten oder überraschend anderes.

John Steam Jr.Musikalisch umrahmt wird der Abend durch
John Steam Jr
.:Der ewige Sideman nimmt die Gitarre und all seinen Mut zusammen um sich endlich auch Solo auf Reisen zu machen. Das Nonehitwonder spielt instrospektive Songs mit hohem Mitsingfaktor deren Wurzeln im Folk, Punkrock und Pop sich nicht ganz verleugnen lassen. John Steam Jr. ist Wohnwagenurlaub mit Klampfe, drei Tage Bart und DIY-Spirit. The Finest!

Eintritt frei

Foto John Steam: Florian Zörner





Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier