Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm

Werk Elizabeth Thallauer


Logo Galeriehaus Nord
Ausstellung
Bis Sonntag 16. August 2020
Elizabeth Thallauer
Angels weave their bodies from the air

Elizabeth Thallauer studierte Bildhauerei bei Prof. Ottmar Hörl und Kunst im öffentlichen Raum bei Prof. Christian Philipp Müller, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.
International vertreten durch zahlreiche Projekte und Ausstellungen.
Preise und Auszeichnungen:
2018 Publikumspreis, 21. Skulpturenpark Mörfelden-Walldorf
2017 Adorno-Stipendium, FIA Amorbach
2016 Akademiepreis der AdBK Nürnberg, LfA Kalender „junge kunst in bayern“
2013 Stipendium des Bayerisches Ministerium für Forschung und Kultur, Sommerakademie Salzburg

Bitte beim Ausstellungsbesuch beachten:
Maskenpflicht, max. 7 Personen gleichzeitig.

Ausstellung: 3.7.-16.8.2020

Öffnungszeiten:
Di-Mi 13-16 Uhr, Do - Freitag 11-13 Uhr, Sonntag 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 55 33 87.
Sonderöffnung: 16.8. von 11-18 Uhr.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de


Begleitprogramm

Mittwoch 29. Juli 2020  19.30 Uhr
Ursache und Wirkung von Verschwörungstheorien
Elizabeth Thallauer im Gespräch mit Dr. Marius Raab, Diplom-Psychologe und Informatiker
Marius RaabDr. Marius Raab forscht und lehrt am Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Schwerpunkte sind dabei Verschwörungstheorien, Ästhetik, Gamification, und die Faszination für digitale und analoge Spiele. Er ist Autor des Buches „Am Anfang war die Verschwörungstheorie“ (im Springer-Verlag). Mit zwei Kollegen diskutiert er jede Woche im Podcast „Die Bamberger Psychokalypse“ aktuelle Themen und Klassiker der Psychologie.

In Zusammenarbeit mit Literaturzentrum Nord, KUNO

Eintritt: 5 €

Kartenreservierung im KUNO. Plätze in begrenzter Anzahl. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.




Donnerstag 6. August 2020  14.00 Uhr
Ausstellungsgespräch und Rundgang, im Rahmen des „Café Zeitlos, KUNO“


Sonntag 16. August 2020  12.00-17.00 Uhr
Literaturfest WortWärts







Logo Kultur Nord
Jazzkonzert im KUNO
Sonntag 19. Juli 2020  11.00 Uhr
Paweł Czubatka Expedition Quartett
Pawel CzubatkaIm Jahr 2019 hat Pawel Czubatka, international preisgekrönter Schlagzeuger, ein Dreamteam um sich versammelt, um nach dem ersten erfolgreichen Projekt "Drums and Dreams" nun ein zweites unter eigenem Namen zu veröffentlichen.
Das Ergebnis ist eine ästhetische Expedition in moderne Jazzklänge und klangmalerischen Welten, die stets durch die feinfühlige Kompositionsarbeit Pawel Czubatkas zusammengehalten werden. Die Musik gibt Einblick in die Virtuosität, das handwerkliche Können der Spitzenmusiker; fängt Stimmungen zwischen Melancholie, Konzentration und reiner Spielfreude ein, irgendwo zwischen Raum und Zeit, Schwärmerei und Hingabe, zwischen Traum und Groove.

Besetzung
Filip Wisniewski, guitar
Andreas Feith, piano
Alex Bayer, bass
Paweł Czubatka, drums

Eintritt: 8 €

Reservierung mit Name und Telefonnummer erforderlich, entweder per Mail oder telefonisch unter 0911-55 33 87, bis Fr 17.7. 13 Uhr.

Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.









Logo Literaturzentrum Nord
128. Literarische Open-Air-Soirée
Sonntag 26. Juli 2020*  17.00 Uhr
Lustbarkeiten
Die scharfzüngige Poesie des Walter Mehring
Walter MehringAufbruchsgeneration. Aufgewachsen in einem franzosenfreundlichen jüdischen Elternhaus erwirbt er sich einen vielbeachteten Namen in der poeto-politischen Szene der Weimarer Republik. Eine kleine poeto-melodische Reise erinnert an diesen „liberalen Anarchisten“.

Manuskript: Prof. Friedhelm Kröll
Es lesen: Friedhelm Kröll, Petra Nacke (Bayerischer Rundfunk)
Musik: Bettina Ostermeier

Eintritt: 8 € einheitlich

Bettina OstermeierKartenreservierung im KUNO. Plätze in begrenzter Anzahl. KEINE freie Platzwahl.


Copyright Foto Ostermeier: Ludwig Olah






Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.



* Wetterhinweis
Bitte informieren Sie sich bei schlechtem Wetter am Veranstaltungstag, ob und in welcher Größe die Veranstaltung stattfinden kann: T. 0911- 55 33 87, www.kultur-nord.org
Bei absehbar ungünstiger Witterung gilt als Ersatztermin: Sonntag 2. August 2020







Logo Kultur Nord
Open-Air-Konzert
Samstag 1. August 2020  19.30 Uhr
Court of Mercy
Keep on rockin‘ in the free world!
Rock, Pop, Folk, Blues & Außergewöhnliches!
Court of MercyNach der Corona-Zwangspause kehrt Court of Mercy auf die Bühne zurück – und das zu seinem Stammplatz im KUNO. Court of Mercy - ein Gnadenhof für Musiker? Keineswegs! Die fünfköpfige Formation hat sich mit ihrem Programm, das vor allem aus Coversongs besteht, die eben nicht wie die Originale klingen, eine treue Fangemeinde in Nürnberg erspielt. Bekannte und weniger bekannte Nummern aus Rock, Blues und Folk werden vielseitig und mit manch überraschender Instrumentierung dargeboten: Da kommt auch mal Status Quo auf der Bouzouki daher.

Die Musiker von Court of Mercy (u.a. mit dabei das Nürnberger Blues-Urgestein Peter Bloß und der Musiker und Theaterschauspieler Rolf Böhm) stammen aus Nürnberg und Umgebung und spielen seit Oktober 2008 zusammen.Das Repertoire der Band besticht durch seine Vielseitigkeit, die große Bandbreite der Stilrichtungen sowie der Instrumentierung. Die ausgewählten Stücke müssen Raum für Eigeninterpretationen und den typischen Court of Mercy-Stil lassen.

Court of Mercy spielt mit zwei Gitarren (akustisch und Strom, 6 oder auch mal 11 bis 12 Saiten), Orgel & Klavier, sowie Bass und Schlagzeug. Aber auch eine Bouzouki oder ein Akkordeon und manchmal sogar Kokosnussschalen kommen zum Einsatz.

Eintritt: 8 €

Kartenreservierung im KUNO. Plätze in begrenzter Anzahl. KEINE freie Platzwahl.

Bitte beachten:
Beim Besuch dieser Veranstaltung sind die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten. Entsprechende Aushänge finden Sie am Veranstaltungsgelände.

Es besteht Maskenpflicht! Kein Zugang ohne Mund-Nase-Bedeckung. (Ausnahme: Befreiung mit ärztlichem Attest). Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Kein Zugang für Personen mit Krankheitssymptomen.
Die Registrierung und Abgleichung der Kontaktdaten ist obligatorisch. (Aufbewahrungsfrist nach DSGVO: 4 Wochen)
Der Abstand zwischen den Stühlen beträgt mindestens 1,5 Meter. Enger stehende Sitze können nur von berechtigten Personen belegt werden (gemäß Corona-Verordnung)

Bitte bezahlen Sie Eintritt und Getränke möglichst passend.
Bitte folgen Sie den vorgegebenen Laufwegen. Ihr Sitzplatz wird Ihnen zugewiesen.









LEIDER ENTFALLEN -
Neuer Termin noch unbekannt


Logo Literaturzentrum Nord
Ort: Stadtbibliothek Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 4, Nürnberg

Literatur live
Mittwoch 25. März 2020  19.30 Uhr
Lucas Fassnacht
#KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten
Lucas FassnachtZahlreiche Bürger in Brasilien sind unzufrieden mit Präsident Bolsonaro und der Regierung. Als es zu Aufständen kommt, reagiert die Polizei mit brutaler Gewalt. Das wird vielfach dokumentiert und, wie es heutzutage häufig passiert, ins Netz gestellt. Der Hashtag #killtherich verbreitet sich global und viral in unfassbarer Schnelligkeit. Die Regierung versagt, Brasilien versinkt im Chaos, die Börsen weltweit brechen ein. Die EU-Abgeordnete Conrada van Pauli wird nach Brasilía geschickt, um dort zu vermitteln. Sie ahnt nicht, dass die Unruhen in Brasilien erst der Anfang waren. Zugleich hat sie sich mit ihren Bemühungen um Frieden einen mächtigen Feind gemacht …

Lucas Fassnacht, geboren 1988 in Dieburg, lebt in Nürnberg. Neben seiner Arbeit als Autor veranstaltet er Literatur-Shows und gibt Workshops für Kreatives Schreiben und Poetry-Slam. #KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten ist sein Debüt als Thrillerautor.

Eintritt: 10 € / 8 €

Bildungscampus Nürnberg
Gemeinsame Veranstaltung von KUNO e.V.
und Stadtbibliothek Nürnberg im Bildungscampus




Foto: Frank Hanewacker, Sedan Sieben





VERSCHOBEN AUF 20.09.2020

Logo Literaturzentrum Nord
127. Literarische Matinée
Sonntag 29. März 2020  12.00 Uhr
Ortschaften. Landschaften. Namen
Der Lyriker Johannes R. Becher (1891-1958)
Johannes R. BecherEr ist gewiss nicht der Liebling der Literaturhistorie, ist er doch 1954 zum ersten Minister für Kultur in der DDR berufen worden. Als ob die Qualität von Kunst von der politischen Biographie eines Autors abhinge. Wie Rilke hat Becher, wie der von ihm verehrte Petrarca Sohn eines Juristen, ein opulentes lyrisches Werk hinterlassen. Und wie im Falle Rilkes von höchst unterschiedlichem Formniveau. Neben politischen Zeitgedichten für den Tag hat Becher Poesie von beachtlicher ästhetischer Ausdruckskraft geschrieben, allemal der Vergegenwärtigung wert.

Es lesen:

Prof. Dr. Friedhelm Kröll
Adeline Schebesch (Kammerschauspielerin, Staatstheater Nürnberg)

Eintritt: 8 € / 7 €






LEIDER ENTFALLEN
Autor voraussichtlich zu Gast bei WortWärts 2020


Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live
Dienstag 19. Mai 2020  19.00 Uhr
Christopher Kloeble
Das Museum der Welt
Christopher KloebleBartholomäus ist ein Waisenjunge aus Bombay, er ist mindestens zwölf Jahre alt und spricht fast ebenso viele Sprachen. Als Übersetzer für die deutschen Brüder Schlagintweit, die 1854 mit Unterstützung Alexander von Humboldts zur größten Forschungsexpedition ihrer Zeit aufbrechen, durchquert er Indien und den Himalaya. Bartholomäus verfolgt jedoch einen ganz eigenen Plan: Er selbst möchte das erste Museum seines großen und widersprüchlichen Landes gründen. Dafür riskiert er alles, was ihm etwas bedeutet, sogar sein Leben.

Christopher Kloeble wuchs in Oberbayern auf und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, unter anderem den Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung für das beste Romandebüt 2008, Unter Einzelgängern, und für das Drehbuch zu Inklusion den ABU-Prize für das beste TV-Drama. Er war Gastprofessor in Cambridge (GB) sowie an diversen Universitäten in den USA, zuletzt am Dartmouth College. 2012 veröffentlichte er viel beachtet den Roman Meistens alles sehr schnell, der u.a. auch in Israel und den USA erschien. Derzeit arbeitet er an der Verfilmung. Kloeble lebt in Berlin und Delhi.

Eintritt: 10 € / 8 €

Foto: Christine Fenzl






Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier