Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm


Logo Kultur Nord
Café Zeitlos
Donnerstag 27. April 2017  14.00 Uhr
Michael Vogtmann
Wintersommer
Kriminalroman aus Franken. Lesung
Michael VogtmannZwei erbitterte Rivalen, zwei verfeindete Dörfer - der ideale Stoff für große Literatur und große Tragödien. Keiner wusste es besser als Shakespeare, dessen Klassiker „Romeo und Julia“ in dem unterfränkischen Dorf Winterhausen aufgeführt werden soll. Friedrich Fichte, ein junger Lehrer, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die feindseligen Dörfer Winterhausen und Sommerhausen einander näherzubringen. Mit viel Mühe und Aufwand stellt er daher eine Theatergruppe mit Schülern aus beiden Ortschaften zusammen. Er hat alle Hände voll zu tun mit seiner Schar pubertärer Akteure, denen er nicht nur die Flausen, sondern auch den Dialekt austreiben muss. Schließlich ist es so weit, der große Abend steht bevor. Doch eine Sache ist bei der Premiere anders als bei den zahlreichen Proben: Julia wacht nicht mehr auf …

Michael Vogtmann, geboren 1952 in Straubing und aufgewachsen bei Würzburg, arbeitet als freier Schauspieler, Regisseur und Autor in München und auf Mallorca. Zahlreiche Engagements an Theatern und Schauspielhäusern, Mitwirkung in vielen Fernsehsendungen und -serien mit (u. a. Um Himmels WillenPolizeiruf 110). Wintersommer erschien im Frühjahr 2016 im allitera Verlag, München.








1. Maifest im KUNO

Logo Kultur Nord
Benefizfest für den KUNO e.V.
Montag 1. Mai 2017  14.00 – 20.00 Uhr
Kuno 1. Mai-Fest 20171. Mai-Fest
Musik, Essen & Trinken, bei jedem Wetter
Der KUNO lädt ein zum Auftakt der Open Air Saison - mit viel Musik und einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken im wunderschönen begrünten Hof.


Bühnenprogramm 15.00 - 20.00 Uhr

15.00 Uhr: The Air We Breathe (Alternative Pop)
16.10 Uhr: Shilly-Shally (Blues-Jazz,Pop)
17.20 Uhr: Taxi Brousse (Musik aus Kamerun)
18.30 Uhr: Court of Mercy (Blues Rock)

Angebot für Kinder
15.00 - 18.00 Uhr: Bastelaktion mit Michaela Fuchs-Jalloh

Eintritt frei


The Air We Breathe






Logo Galeriehaus Nord
Ausstellung
bis Montag 1. Mai 2017
Margarete Schrüfer
passing by
Bild Margarete Schrüfer
Kirschblüten sind eine der der ersten Baumblütler im Frühjahr. In Japan stehen sie zugleich als Symbol für Schönheit und Vergänglichkeit. Die Künstlerin Margarete Schrüfer wäre nicht sie selbst, würde sie den organischen Strukturen dieser Blüte nicht bis auf den Grund gehen. Ihre Hände falten flink und ruhig Blüten aus weißem Papier, die sie als Skulptur inszeniert und fotografieren lässt. Dutzende von Blüten überlagern sich, bis sie zu Dolden anschwellen, die sich aus dem schwarzen Off erheben. Die Metamorphose der Kirschblüte durchdringt die gesamte Ausstellung - auch die Rauminstallation - mit der sich Margarete Schrüfer von ihrem fünfjährigen Atelierstipendium im Galeriehaus Nord verabschiedet.


Bild Margarete SchrüferAusstellungen (Auswahl)
2016 FAKE, Ottmar Hörl und Margarete Schrüfer, Galerie KunstKontor, Nürnberg
2015 Art Fair Köln, Galerie Osper, Köln
2014 Stillleben, Galerie KunstKontor, Nürnberg
2012 anders:wo, 2. Triennale für zeitgenössische Kunst, Kunsthalle Schweinfurt

Förderungen und Stipendien (Auswahl)

2010/11 Stipendium zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
2009-2016 Atelierförderung junger Künstler/innen des Kunstvereins Galeriehaus Nord, Nürnberg

Ausstellung: 10.03.2017 - 01.05.2017

Öffnungszeiten
Dienstag bis Mittwoch 13-16 Uhr, Donnerstag und Freitag 11-13 Uhr, Sonntags von 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 55 33 87.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de


Sonderöffnung:
1. Mai 15-19 Uhr








Logo Literaturzentrum Nord
Literatur live
Donnerstag 4. Mai 2017  20.00 Uhr
Karl-Hans Graf
Innenraumechos
Karl-Hans GrafSarkastisch-geistreiche, pointierte, glänzend formulierte Polemiken - so bezeichneten die Nürnberger Nachrichten die Innenraumechos von Karl-Hans Graf. Er selbst nannte die Prosaminiaturen deshalb so, weil die Zwänge und die daraus resultierenden Verhaltensweisen und Einstellungen in der heutigen Gesellschaft als entlarvende, ironische und schockierende Echos aus dem »Innenraum« des Autors zurückkommen. Dadurch, dass die im Kopf des Lesers bzw. Zuhörers entstandenen Bilder durch unerwartete Wendungen verzerrt werden, also die gewohnte Textlogik durchkreuzt wird, wird der Zeitgeist (z. B. Selbstoptimierung, zunehmende Beschleunigung des Lebens, Warenfetischismus, Flucht in Scheinwelten ...) kritisiert. Das Miteinander von Kontinuität und Diskontinuität, von Struktur und Chaos prägt die Innenraumechos, die durchwegs mit „Es war …“ beginnen. Dabei blitzt das Erschreckende und eigensinnig Erhellende auf.

Karl-Hans Graf, geboren 1951 in Schwandorf, lebt und schreibt in Burgthann. In dänischer Sprache wurde sein Gedichtband Akkompagnement in Kopenhagen verlegt. Weiterhin erschienen drei Lyrikbände, der Roman Am Fluss und die Kurzgeschichtensammlung am beckenrand.


Eintritt 7 € / 6 €








Logo Galeriehaus Nord
Licht, das auf die Dinge fällt
2-teilige Ausstellungsreihe zu 4 Malern aus der einstigen
Peter Angermann-Klasse der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg:
Axel Gercke, Changhee Nam, Dashdemed Sampil, Johann Sturcz

Ausstellungseröffnung Teil I
Michael DandorfFreitag 19. Mai 2017  19.00 Uhr
Dashdemed Sampil
Johann Sturcz

Einführung: Marie Feist (Kunstpalais Erlangen)
Zur Eröffnung zu Gast: Michael Dandorf (Gitarre)

Dashdamed SampilDashdemed Sampil
*1971 in der Mongolei, lebt und arbeitet in Nürnberg
2002-2008 Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Klasse Peter Angermann
2009 Bayerischer Kunstförderpreis
2009-2010 Cité Internationale des Arts in Paris

... seine Bilder stehen gleichermaßen für eine Auseinandersetzung mit der Situation sich als Einzelner in seiner Umgebung und in der Gesellschaft zu verorten. Sampils Figuren sind nicht naturalistisch gemalt, sie erinnern eher an Mischwesen, oft an Wesen zwischen Mensch und Tier. Ihre Umrisse sind
oft aufgelöst und diffundieren in den Umraum. Oder sie tragen schleierhafte Umhüllungen.
(Natalie De Ligt, Dez.2016)



Johann SturczJohann Sturcz
*1977 in Pecs (Ungarn), lebt und arbeitet in Amberg
Ausstellungen (Auswahl)
2017 3x junge Kunst, Regensburg
2016 Undo, Raum für drastische Maßnahmen, Berlin
2016 Foundation, Samduk Artclub, Daegu (Südkorea)

Johann Sturcz arbeitet zwischen Abbild und Erscheinung in Malerei und im digitalen Bild. Er bedient sich gern bekannter Formen des Alltags, die er ihres ursprünglichen Charakters enthebt, indem er sie in überdimensionaler Größe malt. Ähnlich verfährt er in seinen „jpgs“, in denen er bekannte Motive aus der neueren Kunst- und Filmgeschichte digital interpretiert.

Ausstellung: 19.5. – 30-6.2017

Im zweiten Teil der Ausstellungsreihe zeigt das Galeriehaus vom 19.7. bis 13.8.2017
Werke von Axel Gercke und Changhee Nam





Logo Kultur Nord

Musik
Sonntag 21. Mai 2017  15.00 - 19.00 Uhr
KUNO Open Air
Jahreskonzert Popularbereich der Musikschule Nürnberg
Kuno Open Air Nice NoiseDie Musikschule Nürnberg lädt gemeinsam mit dem KUNO zum Open Air. Die Gäste dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Musikprogramm und die entspannte Atmosphäre im lauschigen Innenhof des KUNO freuen. Das Team des KUNO sorgt für Speis und Trank und Selbstgebackenes. So steht einem genussvollen Sonntag-Nachmittag nichts im Wege.

Programm
15.00 Uhr: Gesangsklasse Agnes Lepp - vocal highlights
16.00 Uhr: Nice Noise Sax 4 +1 - jazz, rock, soul, funk, latin
17.00 Uhr: Der Blaue Salat - jazz and more
18.00 Uhr: Asciugamano - pop

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Innenräumen statt - Programmänderung vorbehalten!

Eine Veranstaltung des Fachbereichs Popularmusik der Musikschule Nürnberg, in Zusammenarbeit mit Kulturzentrum KUNO.

Eintritt frei

Kuno Open Air







Logo Literaturzentrum Nord
Wettbewerb
Ort: Kulturladen Röthenbach,
Röthenbacher Hauptstraße 74, Nürnberg

Mittwoch 31. Mai 2017  19.00 Uhr
Fränkischer Preis für junge Literatur
29. Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden
Endausscheidung und Preisverleihung
29. Literaturpreis der Nürnberger KulturlädenWie gut schreibt der literarische Nachwuchs, welche Qualität haben die eingereichten Arbeiten? Um den Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden haben sich junge Autorinnen und Autoren aus ganz Mittelfranken beworben. Die bis zu zehn Teilnehmer/innen, die es über die Hürde der Vorausscheidung geschafft haben, tragen ihre Texte nun öffentlich vor - und erst dann entscheidet unsere Jury aus arrivierten Literaten und Medienvertretern über die diesjährigen Preisträger. Und auch das Publikum kann wieder mitentscheiden und einen eigenen Preis vergeben.

Der Gitarrist Pablo Gomez umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

Die Festrede hält Prof. Uli Rothfuss, Rektor der Akademie Faber-Castell, der auch die Preise im Gesamtwert von 1.500.- Euro überreicht.

Durch das Programm führt Agnes Bidmon von der Universität Erlangen-Nürnberg.


Eintritt frei






Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 25. Juni 2017  11.00 Uhr
Duo Emminger
Duo EmmingerDas Duo Emminger lebt von der entspannten musikalischen Vertrautheit, die den Saxophonisten Norbert Emminger und seinen Sohn, den Gitarristen Johannes Emminger, verbindet.

Die ungeheure Spielfreude und das sensible Zusammenspiel der beiden sind die Basis Ihrer Interpretation von Jazz Standards und eigenen Kompositionen.


Norbert Emminger: Saxophon
Johannes Emminger: Gitarre

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €


Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee

Voranmeldung möglich bis Fr 23.6. 13 Uhr,
T. 0911 - 55 33 87







Logo Literaturzentrum Nord
Veranstaltungsort:
Museum „Frauenkultur Regional – International“,
Marstall von Schloss Burgfarrnbach, Schlosshof 23
(mit ÖPNV gut zu erreichen)


Soirée am Sonntag

Sonntag 25. Juni 2017  17.00 Uhr
Das Literarische Menü
Veranstaltung zur Ausstellung ausgekocht
Soirée am Sonntag: Das literarische MenüWelche Rolle spielen „kochen und essen“ in den Werken bekannter und beliebter Schriftstellerinnen? Genießen Sie interessante Fundstücke aus Texten von Tanja Blixen, Colette, Alice Munro, Sharon Dodno Otoo, George Sand, Birgit Vanderbeke und vielen anderen Schriftstellerinnen und Krimiautorinnen. Immer geht es auch um versorgen & genießen, verführen & vergiften, feiern & vergehen, glänzen & versagen, lieben & betrügen, reden & schweigen ...

Mit einschlägigen kulinarischen Kostproben können Sie in die literarische Welt unserer Autorinnen auch sinnlich eintauchen.

Konzept und Kooperation: Museum „Frauenkultur Regional – International“:
Gudrun Cyprian, Gaby Franger,
Ariane Niehoff-Hack
, Anna-Maria Rufer

Eintritt 10,00 € (enthält neben einem zum Thema passenden Getränk und kulinarischen Kostproben auch den Eintritt in die Ausstellung „ausgekocht").

Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte - Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlichkeiten. Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.





Logo Literaturzentrum Nord
Galeriehaus-Lesung
Freitag 30. Juni 2017  20.00 Uhr
Elmar Tannert
Ein Satz an Herrn Müller
Autorenlesung. Musik: Martin Staeffler, Gitarrist
Elmar TannertHerr Müller ist Gestalter von Wohnräumen und Erfüller von Wohnträumen. Er nimmt sich Zeit, um das genau auf seine Kunden zugeschnittene Interieur zu entwerfen, das ihre Persönlichkeit widerspiegelt. An dem Schriftsteller jedoch, der ihm in einem gigantischen Monolog, einem einzigen langen Satz, die Ansprüche schildert, die sein ideales Domizil erfüllen müsste, kann Herr Müller nur scheitern. Denn als Wohnungsflüchter erfährt dieser Schriftsteller gerade an anderen Orten Inspiration und Hingabe an den Schaffensprozess. Unter welchen Bedingungen ist eine Künstlerexistenz heute überhaupt noch möglich, ohne in bittere Not und die gnadenlose Maschinerie von Literaturbetrieb und Markt zu geraten? Und könnten noch so einfühlsam gestaltete Räume wirklich Erlösung bringen für die schmerzvolle Sehnsucht, Rettung für den, der dazu verdammt ist, sich immer wieder unglücklich zu verlieben und das Herz brechen zu lassen?

„Tannert hat hier einen unglaublich guten Künstlerroman abgeliefert.“
Bernd Noack, Nürnberger Nachrichten


Elmar Tannert, 1964 in München geboren, ist freier Schriftsteller, u.a. beim Bayerischen Rundfunk. Er Martin Staefflererhielt 1999 einen Literaturförderpreis des Freistaats Bayerns, den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg sowie 2001 den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken. Werke: Der Stadtvermesser (1988), Keine Nacht, kein Ort (2002), Ausgeliefert (2005) und (gemeinsam mit Petra Nacke) Rache, Engel! (2008), Blaulicht (2010) sowie Der Mittagsmörder (2012). Ein Satz an Herrn Müller erschien 2017 bei ars vivendi.

Martin Staeffler, Jahrgang 1973, lebt in Nürnberg als Gitarrist, Komponist und Diplom-Musiklehrer. Leidenschaft und Forschungsdrang sind die Antriebe seiner Musik.

Eintritt 10 € / 8 €

Copyright Foto Tannert: Cris Civitillo
Copyright Foto Staeffler: bingfish.de







Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder und Jugendliche finden Sie hier